Autorenlesung: Karl-Heinz Witzko - Blut der Götter

Blut der Götter

Arades ist eine Hafenstadt, doch ihre Bewohner fürchten das Meer. Ihre Schiffe durchpflügen die See nach Norden und Süden, doch ihre Kapitäne achten darauf, niemals die Küste aus den Augen zu verlieren, denn das Unendliche Meer ist nach ihrer Vorstellung von Monströsitäten bevölkert, die immer furchterregender werden, je weiter man sich hinauswagt.


Nach den Überlieferungen der Aradeken entdeckten die von ihnen verehrten Erdgötter einstmals, dass es unter den diversen Totengöttern, die für das Ableben von Pflanzen, Tieren oder Menschen zuständig sind, auch einen gab, der ihnen selbst den Tod bringen konnte. Daher verschworen sie sich klammheimlich und schufen den mächtigsten Streiter, den die Welt je gesehen hatte – den Gottvogel. Er bezwang den Totengott der Götter und verbannte ihn an den Rand der Welt, jenseits des Unendlichen Meeres, dorthin, wo es sonst nichts gibt. Fast nichts.
Eines Tages laufen im Hafen von Arades drei fremde Schiffe ein. Ihre Kapitäne behaupten, von jenseits des Unendlichen Meeres zu kommen. Als reichte das nicht, bekunden sie, nur einen einzigen Gott zu verehren. Ihrem Anliegen tut das gar nicht gut.
Nikola, zu dieser Zeit ein Straßenkind, ist Zeuge beim Tod der letzten Fremden. Er ahnt nicht, dass er fast dreißig Jahre später der Erste sein wird, der ihre Schiffe zurückkehren sieht. Aber nicht drei oder dreißig, sondern mehr. Viel mehr. Noch mehr.

 

Über den Autor

Karl-Heinz Witzko, geboren 1953, war als Phantastikautor zunächst beim Fantasy-Rollenspiel „Das Schwarze Auge“ tätig, wo er vor allem mit der Ausgestaltung der Insel Maraskan und ihrer Kultur Spuren hinterließ. Nach seinem Ausscheiden aus der DSA-Redaktion schrieb er zunächst mit seinen Kollegen Bernhard Hennen, Tom Finn und Hadmar Wieser an der „Gezeitenwelt-Serie“. Anschließend widmete er sich eigenen Projekten wie „Die Kobolde“, „König der Kobolde“ und „Dämon wider Willen“, die der Humoristischen Fantasy zuzuordnen sind.
Das epische „Blut der Götter“ ist sein neuester Roman.