Historie und Entstehung des Cave-Con e.V.

Überblick über die Entstehung, Arbeit und Entwicklung der Spielkultur und Szene in Aschaffenburg, insbesondere der Veranstaltung Cave-Con bis zur Gründung des Vereins.

 

* 1992

Eröffnung der Spielecke im Jugendhaus Landing. In den folgenden Jahren etabliert sich der Donnerstag Abend als Spieletreff im Jugendhaus.

* 1995

Die erste Cave Con findet am Landing statt, die Veranstaltung soll ein Kontaktforum für Spieler sein und zieht ca. 100 Besucher in das Jugendhaus.

Von Anfang an werden die Spieler in die Organisation mit einbezogen. Die Con ist zweitägig durchgehend geöffnet.

* 1996

Die Nachfolgeveranstaltung bringt wachsende Besucherzahlen. Das Spielarchiv des Jugendhaus wächst konstant weiter.

* 1997

Das Jugendhaus wir geschlossen, das Jugend- und Kulturzentrum am Kirchhofweg bezogen. Das Archiv wird dort in einem eigenen Raum eingerichtet.

Mit der dritten Cave Con entwickelt sich das Format, an welchem sie sich in den nächsten zehn Jahren orientieren wird. Con an 3 Tagen, allerdings mit „Schlafpause“ zwischen 2:00 und 8:00 Uhr

inzwischen ist das Orga-Team auf über 10 Leute gewachsen.

Con erhält den Halbling als Logo

* 1998

500 Besucher füllen am Cave Con-Wochendende das Jukuz.

* 1999

Die “Spiel mit” wird aufgrund des Erfolgs der Spielveranstaltungen als Angebot für Schüler am Buß- und Bettag eingerichtet. Die Besucherzahlen sind gleich zu Anfang gut.

* 2000

Nachdem das jährliche Siedlerturnier aus dem evangelischen Jugendzentrum ausziehen muss, wandert die Veranstaltung ins Jukuz. 50 Teilnehmer spielen um die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft.

“Spiel mit” wird aufgrund der Nachfrage auf drei Tage ausgedehnt. 2 Tage Neuheiten anschauen, 1 Tag Neuheiten testen in Zusammenarbeit mit dem „Aschaffenburger Spielekreis“

Die Cave Con etabliert sich und zieht immer mehr Interessenten aus ganz Deutschland an.

* 2001

Die “Drawphase” feiert als zweitägiges Treffen für Kartenspieler Premiere.

Die “Spiel mit” wird noch einmal um einen Tag auf vier Tage erweitert.

Das Spielarchiv liegt bei 700 Titeln, die meisten davon Geschenke und Testversionen die Hr. Krebs durch Verlagskontakte gewinnen kann.

* 2002

Mit der 9 1/2 inch erhalten nun auch die Miniaturenspieler eine zweitägige Veranstaltung.

Der Familienspielenachmittag wird erstmals als Zusatzangebot zur “Spiel mit” angeboten. Die Veranstaltung ist auf fünf Tage angewachsen.

* 2003

Alle laufenden Veranstaltungen erleben eine bleibende Resonanz beim Publikum.

Der Familienspielenachmittag wird besonders als Angebot für Alleinerziehende interessant und wird von seiner Mutterveranstaltung “Spiel mit” ausgekoppelt. Fortan ist der Familienspielenachmittag eine selbstständige Veranstaltung.

* 2004

Das JuKuZ organisiert die ersten Wochenendfahrten mit Jugendlichen. Ziele sind andere Conventions wie z.B. Feen-Con (Bonn), Rat-Con (Ratingen), Dreieich Con und die Spielemesse in Essen.

* 2005

Mit 1408 Besuchern der Spieleveranstlatungen in diesem Jahr wird die bisherige Höchstmarke geschlagen. Mittlerweile sind dutzende feste Ehrenamtliche an der Planung und Organisation der Veranstaltungen beteiligt.

* 2006

Auf Grund geringem Zuspruch in Relation zum Zeitaufwand (besonders des JUKUZ-Mitarbeiters) wird die „Drawphase“ eingestellt. Das Archiv und die Veranstaltungen – außer der Cave-Con – werden in den Stadtteil-Jugendtreff Hockstrasse ausgelagert

* 2007

Das JuKuZ beschließt die Veranstaltungsreihe Cave-Con und die weiteren Spiele-Veranstaltungen nicht mehr fortzuführen. Um die Cave-Con auch weiterhin zu veranstalten wird daher spontan im Dezember 2007 ein Verein gegründet und mit nicht unerheblichem Aufwand die Con für 2008 im Jugendtreff Hockstraße und der LaSalle Schule organisiert. Die Con findet wie geplant statt, erfüllt zwar die Erwartungen an Besucherzahl und treibt den Verein nicht in die Insolvenz, jedoch lässt die Location keine wirkliche Stimmung aufkommen.

* 2008 

Die Cave-Con sucht sich deshalb ein neues Zuhause im evangelischen Jugendzentrum Aschaffenburg. Diese Location findet guten Anklang und das ursprüngliche gemütliche Flair der Cave-Con stellt sich wieder ein.

* 2011

Nach drei Jahren im JuZ steigen die Besucherzahlen "leider" so, dass ein Umzug notwendig wird. Die Cave-Con kehrt zurück in das JuKuZ Aschaffenburg.

* 2015

Happy Birthday zu 20 Jahre Cave-Con in Aschaffenburg!